-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rummenigge über Rom, Thiago und den Papst

Am Dienstagabend steht für den FC Bayern das dritte Gruppenspiel der diesjährigen Champions-League-Saison auf dem Programm. Beim italienischen Vizemeister AS Rom will die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola nach zwei Siegen nachlegen, um „diesen schönen ersten Platz“ in der Gruppe zu behalten, so Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug in die italienische Hauptstadt. Der Vorstandsvorsitzende des FCB sprach über die Partie in Rom, den bevorstehenden Besuch beim Papst und über die Verletzung Thiagos. fcbayern.de fasst die wichtigsten Aussagen zusammen.

Karl-Heinz Rummenigge über…

…den nächsten Gegner AS Rom: „Es sieht so aus, als wenn der AS Rom der stärkste Konkurrent bei uns in der Gruppe wäre. Sie spielen seit anderthalb Jahren sehr stabil. Sie sind im letzten Jahr Zweiter geworden, im Moment sind sie auch Zweiter. Eigentlich glaube ich, dass sie - zumindest von der Form her - fast die beste italienische Mannschaft sind. Sie haben auch in der Champions League zwei sehr überzeugende Spiele abgeliefert. Es wird ein schweres, ein interessantes Spiel. Ich denke mal, in den zwei Spielen fällt da möglicherweise auch eine Vorentscheidung, was die Tabellensituation betrifft. Wir müssen sehen, dass wir aus den zwei Spielen ausreichend Punkte holen, damit wir diesen schönen ersten Platz behalten.“

…den bevorstehenden Besuch beim Papst: „Der FC Bayern hat ja bekanntermaßen gute Kontakte zur Kirche und auch nach oben. Das hat sich glücklicherweise so ergeben, dass wir diese Privataudienz angeboten bekommen und auch gerne angenommen haben. Es ist etwas ganz Außergewöhnliches, dass ein Klub dort eine Privataudienz angeboten bekommt. Wir nehmen sicherlich auch ein Trikot mit, aber das hat ja schon der eine oder andere Klub gemacht. Darüber hinaus werden wir noch ein außergewöhnliches Geschenk mitbringen, aber dem möchte ich jetzt nicht vorgreifen. Denn Geschenke müssen ja immer auch eine Überraschung beinhalten.“

…die Verletzung von Thiago: „Ich habe den Eindruck, da werden viele falsche Fakten und Unwahrheiten der Öffentlichkeit mitgeteilt. Fakt ist, der Spieler hat sich leider zweimal verletzt. Es gibt keinen Fehler in der ganzen Geschichte. Es gibt weder einen Fehler vom spanischen Arzt noch von einem Arzt hier in Deutschland. Das sind unglückliche Zusammenhänge, die da passiert sind. Thiago wollte schnell fit werden, speziell im Sommer. Deshalb hat er vielleicht die Dinge ein Stück vom Zeithorizont her verkürzen wollen, weil er natürlich auch zur Weltmeisterschaft wollte. Dafür haben wir Verständnis gehabt. Es war nie ein Thema, dass er in Amerika operiert wird. Es war von Anfang klar, nachdem er sich wieder verletzt hat, dass er in Spanien operiert wird. Der spanische Arzt ist ein sehr guter Arzt, der übrigens auch dieselbe Technik anwendet, die in Vail in Amerika angewandt wird. Er wird morgen operiert. Es gibt auch keinen medizinischen Dissens bei Bayern München. Es wird ein Arzt von Bayern München, Dr. Hänsel, bei der Operation in Barcelona dabei sein.“

…zum Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach: „Wir haben vor allen Klubs Respekt, speziell denen, die auf Tabellenposition zwei, drei oder wo auch immer liegen. Wir gehen nächsten Sonntag nach Gladbach und wissen, dass das kein einfaches Spiel wird. Aber jetzt haben wir erstmal das Spiel in Rom zu bestreiten, das wird auch sehr schwer. Wir haben eine Woche vor uns, die wird sehr interessant mit diesen zwei Auswärtsspielen.“

 

FCB-Fanclubs NRW, über den Fanclub Rot-Weiße Bazifreunde